Gegen Schlafstörungen

2 bis 5 Sitzungen à CHF 120.00

Schlafstörungen

Einschlaf-Störungen / Durchschlaf-Störungen / Früherwachen / Hypersomnie / Parasomnie

 

Sind Einschlafen und Durchschlafen für Sie ein lang ersehnter Wunsch? Fühlen Sie sich morgens häufig müde, platt und unausgeschlafen? Sind Sie von Albträumen gequält oder schwitzen Sie nachts übermässig?

 

Wenn ja, dann sollten Sie sich mit Hypnose-Therapie vertraut machen. Hypnose kann bei Schlafstörungen aller Art Verbesserung herbeiführen.

 

Wie kann Hypnose bei Schlafstörungen helfen?

Häufig ist die Ursache für Schlafprobleme im Kopf beziehungsweise im Geist zu suchen, denn Schlaflosigkeit hängt nicht selten mit «Grübeln» vor dem zu Bett gehen zusammen. Ängste, Sorgen und Blockaden verunmöglichen das Einschlafen oder lassen die Menschen nachts mehrmals erwachen.

 

Während der Hypnose setzen Sie sich mit Ihrem Unterbewusstsein auseinander, und genau dort können Sie Ängste, Sorgen und Blockaden auflösen.

 

Hypnose kann effektiv eine dauerhafte Hilfe bei Schlafstörungen sein. Nach Hypnose-Therapien können Betroffene wieder durchschlafen und die Tiefschlafphasen treten regelmässiger ein und dauern länger, sodass sich das positiv auf den gesamten Gesundheitszustand auswirken kann.

 

Sie sind herzlich zu einem kostenlosen Vorgespräch eingeladen. Kontaktieren Sie mich, wenn Sie sich endlich von Ihren Schlafstörungen befreien wollen.

Schlaf: Das Lebenselixier für Ihre Gesundheit

  • Während des Schlafs regenerieren sich Körper und Geist und auch das Immunsystem kommt nicht ohne Schlaf aus.

 

  • Das Gehirn brauch für eine optimale Leistung die Möglichkeit, sich zu erholen – diese bekommt es, während wir schlafen.

 

  • Die Körpertemperatur reduziert sich um ungefähr 10 %, um Energie zu sparen.
     

  • Die Atmung verlangsamt sich und wird, um Gegensatz zu unterschiedlichen Atemmustern tagsüber, sehr regelmässig.
     

  • Die Herzrate und der Blutdruck senken sich nachdem sie untertags auf Hochtouren arbeiten.
     

  • Erinnerungen werden im Schlaf gefestigt und eingeordnet. Wir verarbeiten Erlebnisse aus den Wachphasen. Sie kennen das bestimmt: Ausschnitte aus Ereignissen, wenn auch in verwandelter Form, finden sich in unseren Träumen wieder.

 

Kurz:

  • Beschädigte Zellen werden repariert.

  • Das Immunsystem wird gestärkt.

  • Der Körper erholt sich von den Aktivitäten des Tages.

  • Herz und Kreislauf werden wieder für den nächsten Tag aufgeladen.
     

Der Schlafzyklus

Während des Schlafs durchläuft unser Körper mehrmals die beiden Schlafphasen REM (Rapid-Eye-Movement) und NREM (Non-Rapid-Eye-Movement). In diesen beiden Phasen werden verschiedene Körperfunktionen regeneriert.

 

Werden die beiden Phasen während der Schlafdauer wiederholt unterbrochen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich negative Auswirkungen auf wichtige Körperprozesse festsetzen. Nicht zuletzt wirken sich solche Unterbrüche nicht nur auf unser Wohlbefinden am nächsten Tag, sondern langfristig auch auf unsere Gesundheit aus.

 

Auswirkungen auf unser Wohlbefinden

Den Morgen nach einer Nacht, in der Sie schlecht geschlafen haben, beginnen Sie oftmals mit mangelnder Energie und stellen höchstwahrscheinlich fest:
 

  • Sie sind schlecht gelaunt, müde und vielleicht sogar deprimiert
     

  • Sie können neue Informationen schlecht verarbeiten, sich nicht an Dinge erinnern und haben Mühe, Entscheidungen zu treffen
     

  • Ungesunde Nahrung zieht Sie förmlich an

 

Passiert das regelmässig, sind die Auswirkungen auf Ihr Nervensystem, Ihren Körper und Ihre Gesundheit insgesamt belastend.

 

Ursachen von Schlafstörungen

Die Ursachen bei Schlafstörungen können sich oftmals vielschichtig darstellen. So haben beispielsweise aktuelle Lebensumstände immense Auswirkungen auf den Schlaf. Konsum von Genussmitteln wie Alkohol oder Nikotin und auch Medikamenten können zu Einschlaf-Störungen führen. Gleichermassen ist auch spätes, üppiges Essen oft ein Grund, warum man nicht in den Schlaf findet.

 

Nicht zu vernachlässigen sind psychische Probleme und Stress, die den Lebenswandel und somit auch die Schlafqualität negativ beeinflussen.

 

Auch Schlafzimmer-Modalitäten können den Schlaf negativ beeinflussen (falsche Matratzen, Lärm, Licht, zu hohe oder zu tiefe Raumtemperatur).

 

Schlafapnoe (Schlaf-Aussetzer), starkes Schnarchen und andere Krankheitsbilder können auch organische Ursachen haben und müssen deshalb von einem Arzt beurteilt und behandelt werden.

AJURA

Coaching & Persönlichkeits-Training

4539 Rumisberg

KARIN ISCHI BONAVENTURA

Dipl. Syst. Master of Management Coaching CTAS